0 m
Tauchtiefe

Neuer Trend: Am Riff begraben werden

Immer mehr Leute aktualisieren ihr Testament. Sie f├╝gen hinzu, dass sie nach ihrem Tod Teil eines Korallenriffs werden wollen. Dieser ungew├Âhnliche Wunsch bedeutet, dass deine kremierten ├ťberreste in eine Betonkuppel, den sogenannten “Riff-Ball”, gemischt werden. Diese Kugel wird dann Teil eines k├╝nstlichen Riffs und f├╝hrt ein zweites Leben auf dem Meeresgrund.

Ein Grab unter Wasser

Der Service wird von Unternehmen wie Eternal Reefs angeboten. Das ist eine in Florida ans├Ąssigen Wohlt├Ątigkeitsorganisation. Sie bietet nach eigenen Angaben eine “M├Âglichkeit, dem Leben etwas zur├╝ckzugeben, indem sie die schwindenden nat├╝rlichen Riffsysteme wieder auff├╝llt”. Eternal Reefs platziert Riffkugeln aus pH-neutralem Beton zusammen mit menschlicher Asche in bestimmten Bereichen des Meeresbodens in den USA. Familie und Freunde erhalten die GPS-Koordinaten, wo sich das “Grab” ihres Angeh├Ârigen befindet.

Die Organisation berichtet, dass sich die Zahl der Anfragen w├Ąhrend der Pandemie verdreifacht hat. Vor allem von Menschen, die das Meer lieben. ­čĺÖ┬á┬á Getragen von der Vorstellung, dass sie nach ihrem Tod helfen k├Ânnen, das Meeresleben zu regenerieren.

Der Wunsch, ins Meer zurückzukehren, geht Jahrtausende zurück. Schon im alten Ägypten und Rom gab es Hinweise auf Seebestattungen. Im Südpazifik wurden die Leichen in Kanus aufs Meer hinausgeschoben. In Asien ist das Verstreuen der Asche im Meer ebenfalls schon lange üblich.

Heute entspricht die Idee der Seebestattung der Suche nach umweltfreundlichen Alternativen zur traditionellen Bestattung. Das Riffmodell erfordert immer noch eine Ein├Ąscherung. Aber die Idee ist, dass die Strukturen zur Wiederherstellung der Lebensr├Ąume im Meer beitragen. Indem sie Eigenschaften eines Korallenriffs imitieren.

Schon 3.000 Riffe angelegt

Laut Weltklimarat sind die meisten Riffe der Welt durch die Erw├Ąrmung der Ozeane, Verschmutzung und ├ťberfischung gef├Ąhrdet. Riffe sind wichtig, um die K├╝sten zu sch├╝tzen und ├ľkosysteme zu erhalten. Sie geben den Menschen vor Ort Arbeit und helfen sogar Wissenschaftlern, neue Medikamente herzustellen.

Die k├╝nstlichen Riffe haben eine H├Âhe von ├╝ber einem Meter und eine Breite von 2 Metern. Das Gewicht liegt zwischen 250 kg bis 1.800 kg. Die “Riff-B├Ąlle” haben eine raue Oberfl├Ąche. Darauf k├Ânnen Pflanzen und Tiere wie Korallen und Algen wachsen. Die Organisation hat bisher fast 3.000 Erinnerungsriffe an etwa 25 Standorten von Texas bis New Jersey versenkt.

“Riffe mit menschlichen ├ťberresten werden besser gesch├╝tzt”

Murray Roberts, Professor f├╝r Meeresbiologie an der School of Geosciences der Universit├Ąt Edinburgh, h├Ąlt das f├╝r eine gute Idee. “Korallen und alle Arten von Tieren wachsen besser auf Strukturen”, sagt er. “Ich kann keinen offensichtlichen Nachteil erkennen.

Er ist auch der Meinung, dass menschliche Asche in k├╝nstlichen Riffen dazu beitragen k├Ânnte, sie vor Zerst├Ârung zu bewahren. “Wenn man k├╝nstliche Riffe hat, die menschliche ├ťberreste enthalten, dann kann man sich vorstellen wie gro├č die Aufregung w├Ąre, wenn dieses Gebiet mit Schleppnetzen abgefischt w├╝rde”, sagt er.

“Der verwendete Beton ist kein Problem”

Dr. Ken Collins vom National Oceanography Centre der Universit├Ąt Southampton stimmt ihm zu. “Es ist ein Teil des Meeresbodens, der ungest├Ârt bleibt”, sagt er. Sein Spezialgebiet sind k├╝nstliche Riffe. Er sieht kein Problem mit dem verwendeten Meeresbeton.


Quelle: www.theguardian.com

Bild: Siim1234567, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Auch interessant...